Das Impfzentrum Leuggern wir durch den Zivilschutz Zurzibiet unterstützt

Am Montag, 22. Februar 2021 nimmt das Asana Spital Leuggern das Impfzentrum, im Auftrag des Kantons den Betrieb auf.

Die Anmeldung zur Impfung erfolgt ausschliesslich online über die offizielle Plattform des Kantons Aargau, beachten Sie dazu den Registrierungs-Link: Anmeldung zur Covid-19-Impfung – Kanton Aargau (ag.ch)

Lageplan

Weitere Infos: Asana Spital Leuggern: Covid Impfung

Zivilschützer beim Aufbau des Impfzentrum

Zurzibieter Contact-Tracer

Alle Aargauer ZS Organisationen erhielten Mitte November 2020 einen Rahmenbefehl für die Unterstützung des Contact-Tracing-Center in Aarau. Die einzelnen Formationen waren jeweils 2-3 Wochen im Einsatz. Die ZSO Zurzibiet erhielt ihren Einsatzbefehl für den Zeitraum 1. bis 15. Februar 2021.

Aufgebot für 44 AdZS

Am Montag 1. Februar rückten 44 Angehörige der ZSO Zurzibiet in den KP nach Bad Zurzach in zwei Tranchen ein, um anschliessend nach Aarau zu verschieben. Im CTC erhielten die Zivilschützer eine Einführung in die Tätigkeiten, die sie die nächsten 14 Tage zu erfüllen hatten. Konkret wurden positiv getestete Personen über ihre Isolationsauflagen und die Dauer informiert, Kontaktpersonen wurden erfragt und Verfügungen erstellt. Auch die Entlassungen aus Isolation und Quarantäne wurden telefonisch mitgeteilt. Hierfür wurde mit einer speziellen Webapp und Excel-Listen gearbeitet.

Die Einsatzleitung vor Ort, bestehend aus Oblt Simon Spuler und Lt Berat Maliqi, hatten im Vorfeld Kontakt mit der ZSO Baden und ZSO Wettingen-Limmattal, welche im Januar im Einsatz standen, aufgenommen. Dabei konnten wertvolle Tipps und Hintergründe erfragt werden. Unter anderem stellte sich heraus, dass in Aarau aufgrund der Arbeitsplätze und variierendem Auftragsvolumen nur 2 Schichten à 10 Personen im Einsatz seien.

Laut Auftrag des Kantons und auch auf Wunsch des CTC, nahmen alle Zurzibieter AdZS an diesem Ausbildungstag teil, um bei einer Eskalation der Fallzahlen schneller reagieren zu können.

Am Abend wurde dann rund die Hälfte der aufgebotenen mit der Information eines möglichen Nachaufgebotes wieder entlassen.

2 Schicht Betrieb

Ab Dienstag 2. Februar wurden die Aufträge von 2 Arbeitsgruppen erledigt. Die Frühschicht von 08:00 bis 14:00 und die Spätschicht von 14:00 bis 20:00. Die Eingeteilten konnten individuell, oder per Shuttle-Bus ab Bad Zurzach einrücken. Die Verpflegung wurde von Gastronomen aus der Region Aarau sichergestellt. Die 2 Büros, die vom Zivilschutz betrieben wurden, standen unter ständiger Betreuung von Angestellten des CTC, die mit Rat und Tat zur Seite standen.

Personalreduktion

Gegen Ende der ersten Woche zeigte sich, dass das Auftragsvolumen immer kleiner wurde. Zusammen mit dem CTC wurde vereinbart, dass ab dem 9. Februar nur noch die Frühschicht im Einsatz steht. Durch kleinere Personalanpassungen, stand für die verbleibenden Tage eine weiterhin motivierte Truppe im Einsatz. Das CTC in Aarau lobte beim letzten Abtreten die Arbeit und den innovativen Geist, den die Zurzibieter nach Aarau gebracht hatten.

Aufgrund der glücklicherweise weiter fallenden Fallzahlen hat der Kanton entschieden, die weiteren ZSO‘s erst auf Abruf in den Einsatz zu bringen.

Einsatzleiter Oblt S.Spuler und Einsatzleiter Lt B.Maliqi bei der Endbesprechung und Auswertung(AEK) des Einsatzes.
Der Einsatzleiter bedankt sich bei den Zivilschützer für den Einsatz im CTC.

Die Sirenen und Alertswiss werden am Mittwoch, 3. Februar 2021 getestet

Bern, 28.01.2021 – Die Sirenen als Kernelement im Gesamtsystem zur Alarmierung der Bevölkerung werden jährlich überprüft. Im Ereignisfall können die Sirenen nur zuverlässig alarmieren, wenn sie auch richtig funktionieren. Am Mittwoch, 3. Februar 2021 findet deshalb in der ganzen Schweiz der jährliche Sirenentest statt. Wie in den beiden letzten Jahren werden auch die Alertswiss-Kanäle getestet. Die Zahl der Alertswiss-Nutzerinnen und –Nutzer ist auf 680’000 gestiegen.

In der Schweiz gibt es rund 5000 Sirenen für den Allgemeinen Alarm. Mit zusätzlichen 2200 mobilen Sirenen wird nahezu die gesamte Bevölkerung der Schweiz mit dem Heulton erreicht. Am 3. Februar 2021 wird in der ganzen Schweiz die Funktionsbereitschaft der Sirenen getestet – sowohl die Sirenen des Allgemeinen Alarms wie auch des Wasseralarms. Die Bevölkerung muss keine Massnahmen ergreifen.

Ausgelöst wird über die Sirenen um 13.30 Uhr das Zeichen Allgemeiner Alarm, ein regelmässig auf- und absteigender Heulton von einer Minute Dauer. Wenn nötig, kann der Sirenentest bis 14.00 Uhr weitergeführt werden. Parallel dazu verbreitet jeder Kanton eine Informationsmeldung via Alertswiss. In den Nahzonen unterhalb von Stauanlagen wird ab 14.15 Uhr bis spätestens 15.00 Uhr der Wasseralarm getestet. Das Signal besteht aus zwölf tiefen Dauertönen von je 20 Sekunden in Abständen von je 10 Sekunden. Nicht getestet wird in diesem Jahr das Abfahren von vorgeplanten Routen mit mobilen Sirenen. Damit soll das Bevölkerungsschutzpersonal, das stark in die Pandemiebekämpfung involviert ist, entlastet werden.

Quelle: https://www.admin.ch/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-82028.html

Einsatz im Contact Tracing Center (CTC)

Einsatz «Contact Tracing Center Aarau»

Am 1. Februar 2021 sind 40 motivierte AdZS der Zivilschutzkompanie Zurzibiet im KP Bad Zurzach eingerückt, für den Dienstantritt zum Corona-Einsatz «Contact Tracing Center Aarau». Nach einem kurzen Appell gab es eine Orientierung durch die Einsatzleiter Oblt Simon Spuler und Lt Berat Maliqi. Die Erwartungen an die Belegschaft ist gewohnt sehr hoch. Man soll die ZSO Zurzibiet von seiner besten Seite präsentieren. Die Verschiebung nach Aarau erfolgte in genügend Mannschaftsbussen. Vor Ort in Aarau wurden die AdZS von den Mitarbeitern des Contact Tracing Center Aarau erwartet. Im Eniwa-Gebäude in der Nähe des Bahnhofs wurden die Arbeitsplätze eingenommen. In zwei Vorträgen wurden die AdZS auf ihre Arbeit vorbereitet. Nach einem kleinen Rundgang durchs Gebäude ging es mit Übungen unter Realbedingungen weiter, wo die Theorie bereits in Praxis umgewandelt werden konnte. Das CTC-Webtool sowie diverse Listen werden die AdZS die nächsten Wochen stets begleiten. Die AdZS sind guter Dinge, dass die Arbeiten zur vollsten Zufriedenheit des Contact Tracing Center Aarau erfüllt werden können.

Die AdZS freuen sich, einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung der Corona-Pandemie beitragen zu dürfen.

Oblt Simon Spuler bei der Einführung des Auftrags.

Zurzibieter Zivilschützer bringen Weihnachtsstimmung ins Pflegeheim

Die Zivilschützer sorgten am 24. Dezember für Weihnachtsstimmung im Pflegeheim und haben die Bewohner mit einer Drehorgel-Einlage überrascht. Vielen Dank an die zwei Zivilschützer. Dies war eine willkommene Abwechslung für alle Bewohner. Ihr macht einen tollen Job.

Unsere Zivilschützer sind auch über die Festtage im Einsatz

Um die Weihnachtszeit wenigstens ein wenig zu erleben haben wir einen kleinen Tannenbaum in den Mannschaftsraum hingestellt. Zusätzlich hat jeder Zivilschützer persönlich vom Kommandanten, eine kleine Überraschung als Anerkennung für ihre geleistet Arbeit erhalten. Die Zivilschützer erbringen eine grossartige Leistung, über diese Festtage ist ihre Unterstützung wichtiger denn je. Uns ist es auch bewusst, dass die eingesetzten Zivilschützer ihre Familien in diesen Tagen nicht so oft sehen wie sonst in dieser Zeit. Daher nochmals ein ganz GROSSES DANKESCHÖN an alle im Einsatz stehenden Einsatzkräfte. Ihr macht einen grossartigen Job, vielen Dank.

Euer Kommandant Mike Rudin.

Jahresbericht ZSO/RFO

Kurzwort des Präsidenten BEVS Zurzibiet

Das Jahr 2020 war sehr turbulent und anforderungsreich. Durch den Austritt von Peter Hirt als ZSO Kdt und der Kdo Übernahme durch Mike Rudin wurde der ZS Bereich etwas angepasst und teilweise leicht neu organisiert. Es zeigte sich aber, dass die ZSO auf einem guten Stand ist, besten Dank nochmals an Peter Hirt, und die Neuerungen gut aufgenommen wurden.

Infolge der Covid 19 Pandemie wurden die ZSO wie auch das RFO gefordert und standen im Einsatz. Die Einsatzkräfte haben in gewohnt guter Leistung ihr Bestes gegeben und das geforderte mit Engagement erfüllt. Die Details sind in den Berichten von RFO und ZSO gut abgebildet.

Ich möchte mich bei der Bevölkerung des Zurzibiets, vertreten durch die Stadt- und Gemeinderäte, für das Vertrauen in unsere Organisation recht herzlich bedanken. Danken möchte ich auch unseren beiden Chefs, ZS Kdt Mike Rudin und dem CRFO Andy Walder, für die kompetente und umsichtige Führung.

Ich wünsche der Bevölkerung des Zurzibiets für die Zukunft alles Gute und beste Gesundheit.

Präsident Mäni Moser

96 Entlassungen aus der Dienstpflicht

Am Freitag, 18. Dezember, war es soweit. 96 Zivilschützer der ZSO Zurzibiet gaben Ihre Dienstkleider nach Erfüllung ihrer Dienstpflicht ab. In diesem Jahr ein noch herberer Verlust als sonst für die Organisation. Verliert sie nun auf einen Schlag über 50% ihrer Kameraden.

Aufgrund einer Änderung des Bundesgesetztes über den Bevölkerungs- und Zivilschutz reduziert sich die Dienstpflicht von 20 auf neu 14 Jahre. Dies hat für den Bevölkerungsschutz und die weiteren umfangreichen Aufgaben des Zivilschutzes grosse Auswirkungen. Anstelle der benötigten 420 ZSO-Angehörigen, kann die ZSO Zurzibiet nun noch auf knapp 200 Frauen und Männer zählen/zurückgreifen.

Dies macht es, gerade in einer Pandemie, für den Zivilschutz immer schwieriger, die gewohnten (guten) Leistungen für die Bevölkerung/Gesellschaft zu erbringen. Auch die angespannte Lage der Privatwirtschaft hat direkte Auswirkungen auf die Möglichkeiten der ZSO. Gerade in dieser angespannten Lage, wird es für die Angehörigen des Zivilschutzes immer schwieriger, dass Verständnis vom Arbeitgeber zu erhalten, dass er verpflichtet ist bei einem Aufgebot einrücken zu müssen.

Nicht desto trotz ist die ZSO Zurzibiet weiterhin hochmotiviert – auch in Unterbesetzung – ihren Dienst in den Pflegeheimen und Spitälern der Region, im Dienste der Gesellschaft zur Bewältigung der Corona-Zeit/Pandemie zu erbringen. 

Der Kommandant der ZSO Zurzibiet dankt an dieser Stelle den abgetretenen Zivilschützer für ihre geleisteten Dienste über die letzten Jahre und wünscht allen Angehörigen eine besinnliche Weihnachtszeit und ein gesundes, gutes neues Jahr.

Info an AdZS

Lieber angehöriger der Zivilschutzkompanie Zurzibiet

Halten Sie sich bereit für einen Einsatz !!!

Zurzeit sind weitere Hilfebegehren beim Kanton eingereicht worden.

Sie müssen damit rechnen das Sie sehr kurzfristig zu einem Einsatz aufgeboten werden.

Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass Sie der Einrückungspflicht gemäss Art. 27 des Bundesgesetzes über den Bevölkerungsschutz und den Zivilschutz (BZG; SR 520.1) sowie § 19der Verordnung über den Bevölkerungsschutz und den Zivilschutz im Kanton Aargau (BZV-AG; SR 515.211) unterstehen.

  • Sie können schriftlich oder telefonisch zum Einsatz aufgeboten werden.
  • Ihr Arbeitgeber muss Sie für den Zivilschutzeinsatz freistellen.
  • Für Ihren Einsatz haben Sie Anspruch auf Entschädigung gemäss Erwerbsersatzordnung.

Wir werden Sie in den nächsten Tagen darüber weiter informieren.

Freundliche Grüssen

Zivilschutz  Zurzibiet

der Kommandant

Major Mike Rudin